Atommüll: «Welche Technik hält schon eine Million Jahre?»

Atommuell_7d8e20d4aaNichts kann garantieren, dass aus einem Atommüll-Tiefenlager keine Radioaktivität in die Umwelt gelangt, sagt der Wiener Risikoforscher Wolfgang Kromp. Er fordert kleinere, dezentrale Lager – und stellt damit das Konzept der Nagra, ein zentrales Lager für hochradioaktiven Atommüll zu bauen, grundsätzlich in Frage.

Lesen Sie das Interview mit Wolfgang Kromp in Beobachter Nr. 14/09


Bookmark and Share

Advertisements

Über Thomas Angeli

Redaktor beim «Beobachter» in Zürich, Recherchetrainer
Dieser Beitrag wurde unter AKW, Atomkraftwerk, Interview abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Atommüll: «Welche Technik hält schon eine Million Jahre?»

  1. Arbeiter schreibt:

    Wenn unsere Politiker so endlos lang nach dem Endlager suchen, sind die radioaktiven Atome zerfallen, bevor die Fässer in den Berg kommen!
    Hochradioaktive Stoffe zerfallen rasch, schwachaktive halten Jahrmilliarden, daher strahlt der Gotthard- Granit noch heute.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s